WorldMUN Puebla 2008

2008 fand die WorldMUN in Puebla, Mexiko erstmals auf amerikanischem Boden statt. Zwar war aufgrund dessen der Anteil amerikanischer Studenten  recht hoch, nichts desto trotz waren auch in diesem Jahr circa 1500 Studenten von allen Kontinenten angereist. Zum zweiten Mal stellte auch die EU München eine Delegation von Studierenden unterschiedlichster Fachrichtungen wie; Biochemie, Maschinenbau und Mathematik, um nur einige zu nennen.

Die intensiven Vorbereitungen auf dieses Ereignis begannen im Herbst 2007. Nach einer Aufteilung der Gruppenaufgaben in fünf Bereiche (Fundraising, Öffentlichkeitsarbeit, interne Vorbereitung, Finanzen und Kontakt zur Hochschule) traf man sich zu wöchentlichen Besprechungen und zusätzlichen Bereichstreffen. In den Gruppenbesprechungen wurden nicht nur die nächsten Schritte beschlossen, sondern auch ein erheblicher Anteil der praktischen Vorbereitung durchgeführt. So wurden diese zur Simulation von Komiteesitzungen (zum erlernen der Regeln und Prozeduren einer UN-Sitzung), für Rhetorik Training und zur Einarbeitung in unser zu vertretendes Land – Thailand – genutzt.

Dabei arbeitete sich die Gruppe systematisch in die Geschichte, politische Strukturen, Kultur, die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und die internationalen Beziehungen ein, um entsprechend der realen Rolle Thailands in der internationalen Gemeinschaft agieren zu können. Zeitgleich begann die individuelle und intensive Vorbereitung auf die verschiedenen Komitees und ihre Themen. Dies bedeutete nicht nur eine Analyse der Themen, sondern auch die Suche nach Thailands Standpunkt zu ihnen.

Ausrichtungsort der WorldMUN 2008 war das Kongresszentrum der Stadt Puebla. Hier wurden Themen wie „An international effort to deal with the Problem of child soldierss“ im Disarmament and international Security Council (DISEC), „Sustainable Development and Water Ressources“ im UN Economic and Social Council for Asia and the Pacific (UNESCAP) und „Humanitarian Crisis in Myanmar“ im Social, Humanitarian and Culutural Committee (SOCHUM) waren nur drei, in denen wir als thailändische Diplomaten Lösungsvorschläge einbrachten oder als Vermittler fungierten.

Speziell im letztgenannten Komitee gelang es uns erfolgreich, trotz stark kontroverser Ausgangspunkte und hitziger Debatten das Augenmerk der internationalen Gemeinschaft auf die ASEAN Staaten als potenziellen Vermittler zu lenken. Eine Richtung die insbesondere nach dem Wirbelsturm im Mai 2008 als realistisch eingestuft werden kann, da Myanmar nur die Hilfe der ASEAN Staaten angenommen hat.

Neben der intensiven Arbeit in den Komitees gingen die Diskussion Abends auf den sogenannten „Social Events“ weiter. Neben der alljährlich stattfindenden „Global Village“ und der „Cabaret Night“ gab es dieses Jahr die „Noche Mexicana“ auf einer weitläufigen Hacienda und die „Aztec Night“. Diese Abendveranstaltungen wurden dabei ausgiebig genutzt um neue Leute aus der ganzen Welt besser kennen zu lernen, mit Ihnen über verschiedenste Dinge zu sprechen und natürlich auch um die Erfolge des Tages zu feiern.
Die Konferenzwoche war geprägt von viel Arbeit, neuen Eindrücken, Höhen und Tiefen, wenig Schlaf und der Erkenntnis, dass Vieles möglich ist, wenn man nur miteinander redet und dabei versucht den Anderen und seinen Standpunkt zu verstehen.

Abschließen möchten wir uns als gesamtes Team bei unseren Förderern und Sponsoren herzlich bedanken. Ohne Sie wäre es nicht möglich ein solches Projekt auf die Beine zu stellen. Vielen Dank.

Team:

Delegates | Sarah Port, Marcus Demmelmair, Thomas Emmert, Tom Braun, Arash Houshmand,
Jemima Peppel (Head Delegate), Michael Bengsch, Veronika Beck, Jean-Luc Rippinger, Carina Mann
Faculty Advisor | Alexander Heinz