NMUN Olomouc 2010

NMUN Europe November 2010 Olomouc (Tschechische Republik)

Mitte November machten wir, neun Delegierte des MunTUM e.V., uns nach Olomouc in der Tschechischen Republik auf. Etwa 200km östlich von Prag veranstaltete die NMUN Society in Kooperation mit der University of Olomouc die NMUN Europe. Das Primäre Ziel war es, erste „MUN-Erfahrungen“ zu sammeln, denn ein Großteil unserer Delegation, so auch ich, hatte bis dato lediglich eine rein theoretische Vorstellung, wie Model United Nations Konferenzen ablaufen. Untergebracht waren wir im gemütlichen Hostal Poets Corner. Bereits beim „einchecken“ stellten wir fest, dass wir nicht die einzigen Konferenzbesucher waren, welche sich für diese Low-Cost-Variante entschieden hatten. Insgesamt schien Olomouc von einer riesigen Invasion von Anzug und Krawatte tragenden internationalen Studenten überfallen worden zu sein, welche zu jeder Tageszeit die Gassen der schönen Altstadt bevölkerten. Die insgesamt 300 Teilnehmer kamen vornehmlich aus Nord Amerika, Frankreich, Deutschland, Polen, Indonesien und Kanada.
Bevor die Konferenz am Dienstag mit der Opening Ceremony eröffnet wurde, gab es die Möglichkeit am Montag auf den Pre-Conference-Trips erste diplomatische Beziehungen zu knüpfen. Unsere Delegation teilte sich zu ähnlichen Teilen für die Ausflüge nach Krakau und Ausschwitz auf und die langen Busfahrten wurden mit intensiven Debatten überbrückt. Danach stand für die anderen Konferenzmitglieder fest, „those germans, they talk a lot!“
Am Mittwoch ging es dann abrupt los. Sobald wir den Konferenzraum, eine aufwendig gestaltet Barockkapelle der University of Olomouc, betreten hatten, musste man sein favorisiertes Thema eingepackt in eine Blase aus Smalltalk und Diplomatie immer wieder verteidigen. Zur Auswahl standen die Themen „Preservation of the Right of Free Speech across Global Cultural and Religious Divides” und “Establishing Framework to protect the Global Environment in the wake of catastrophic man-made and natural disasters”. Ersteres schien uns interessanter, gerade aus der Sicht Ägyptens, das Land welches wir vertreten durften, hätten wir eine starke Meinung vertreten können. Als vom Islam geprägtes Land, unterscheidet sich das ägyptische Wertesystem in einigen Punkten stark von dem der westlichen Welt. So auch in der Frage, wo die Freiheit von Freedom of Speech aufhören sollte.
Die Abstimmung ergab letzteres Thema, auch hier konnte Ägypten als Nutznießer der UNESCO und Dänemark, welches auch von unserer Delegation vertreten wurde, als Geldgeber, die Debatte sowohl in den vielen Unmoderateted Caucuses als auch mit Speaches im Komitee mitgestalten.
Neben der inhaltlichen Vorbereitung, vor allem zu den Themen des Komitees, ist es besonders wichtig, von Beginn an Allianzen zu bilden und auch diskussionsresistente Mit-Diplomaten mit den richtigen Argumenten zu überzeugen.
Nach den Komiteesessions war die Arbeit allerdings noch nicht getan, ob beim Thanks Giving Dinner, im Plane oder „15 Minutes“ wurden teilweise bis spät in die Nacht Lösungsalternativen für Draftresolutionen u.a. diskutiert.
Am Freitag war schließlich der Tag der Wahrheit, es wurde abgestimmt welche Resolutionen von der internationalen Staatengemeinschaft anerkannt werden sollten, es wurden 3 von 5 Resolutionen verabschiedet. Diese sollten multilaterale Kooperationen bei Prävention und Krisenmanagement regeln und die Verantwortung beim Eintreten von Katastrophen klären.
Nach pompöser Closing Ceremony und Abschlussparty/Delegate Dance im Hotel Sigma mit sovietflair, fand die NMUN Europe 2010 Olomouc nach einer Woche ein angemessenes Ende. Vielen Dank an unsere Sponsoren und das super Team: Alexander Binzer, Yvonne Boose, Benedikt Dechamps, Gregor Haidl, Xavier Hansen, Leonie Kastner, Milan Padilla, Berit Plumhoff und Diego Selle!